Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik

Parapercis binotata Sandbarsch

Parapercis binotata wird umgangssprachlich oft als Sandbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Dr. Gerry R. Allen, Australien

Foto: Lingatu Bay, Mbanika Island, Russell Group, Salomon-Inseln, ca. 3,5 - 4 cm


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Dr. Gerry R. Allen, Australien

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
10964 
AphiaID:
1042726 
Wissenschaftlich:
Parapercis binotata 
Umgangssprachlich:
Sandbarsch 
Englisch:
Solomons Sandperch 
Kategorie:
Sandbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pinguipedidae (Familie) > Parapercis (Gattung) > binotata (Art) 
Erstbestimmung:
Allen & Erdmann, 2017 
Vorkommen:
Salomon-Inseln, Salomonen 
Meerestiefe:
bis 10 Meter 
Größe:
bis zu 5,6cm 
Temperatur:
°C - 27°C 
Futter:
Invertebraten (Wirbellose), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-08-12 19:59:51 

Haltungsinformationen

Allen & Erdmann, 2017

Parapercis binotata ist ein Sandbarsch, den die Wissenschaftler Dr. Gerry R. Allen und Dr. Mark V. Erdmann 2016 in den Gewässern um die Salomon-Inseln entdeckt haben, die Erstbeschreibung des Sandbarschs erfolgte im August 2017.

Den Namen erhielt der Barsch von seinem Vorkommensgebiet, den Salomon-Inseln, wo die Tiere in einer engen "Sackgassen-Lagune" mit einem allmählich abfallenden, weißen Sandboden mit verstreuten, vor allem flachen, Korallen-Formationen in moderaten Tiefen zwischen 4 bis 8 Metern leben.
Hier kommen die Sandbarsche recht häufig vor, überwiegend allerdings solitär.

Sandbarsche gehören zu den Lauerjäger, die geduldig auf unvorsichtige Beute wie kleine Fische und verschiedene Krebstiere warten und diese dann blitzschnell mit ihren spitzen Zahnen packen und verspeisen.

Parapercis binotata wird zum Parapercis cylindrica-Komplex gezählt, zu dem Parapercis australis (Randall, 2003), Parapercis cylindrica (Bloch, 1792),
Parapercis haackei (Steindachner, 1884), Parapercis lineopunctata (Randall, 2003) und Parapercis snyderi (Jordan & Starks, 1905) gehören.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Trachinoidei (Suborder) > Pinguipedidae (Family) > Parapercis (Genus) > Parapercis bimacula (Species)

Weiterführende Links

  1. Erstbeschreibung von Parapercis binotata (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Männlich


Weiblich


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!