Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Fauna Marin GmbH

Parapercis lineopunctata Nasenstreifen-Sandbarsch

Parapercis lineopunctata wird umgangssprachlich oft als Nasenstreifen-Sandbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Dr. Gerry R. Allen, Australien

Foto: Misool Island, Raja Ampat, West Papua, Indonesien


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Dr. Gerry R. Allen, Australien

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
10965 
AphiaID:
277001 
Wissenschaftlich:
Parapercis lineopunctata 
Umgangssprachlich:
Nasenstreifen-Sandbarsch 
Englisch:
Nosestripe Sandperch, Dotlined Grubfish 
Kategorie:
Sägebarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pinguipedidae (Familie) > Parapercis (Gattung) > lineopunctata (Art) 
Erstbestimmung:
Randall, 2003 
Vorkommen:
Ambon, Australien, Borneo (Kalimantan), Chesterfieldinseln, Great Barrier Riff, Indonesien, Lembeh-Straße, Lord-Howe-Insel, Malaysia, Molukken, Papua, Papua-Neuguinea, Philippinen, Queensland (Ost-Australien), Raja Ampat, Salomon-Inseln, Salomonen, Sulawesi, Sumatra 
Meerestiefe:
3 - 28 Meter 
Größe:
bis zu 8cm 
Temperatur:
°C - 27°C 
Futter:
Invertebraten (Wirbellose), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-04-05 11:00:26 

Haltungsinformationen

Randall, 2003

Der Nasenstreifen-Sandbarsch ist ein Bewohner geschützter Sand- oder Schuttbereiche in der Riffnähe.
Das blass grünlich bis gelblich gefärbte Tier hat eine weiße Unterseite und kann an den 5 breiten, dunklen Doppelstreifen auf dem Rücken und 9 etwas dunkleren Streifen auf den unteren Körperseiten und einer schwarzen Linie auf der Oberlippe leicht von anderen Sandbarschen unterschieden werden.

Den lateinischen Namen "lineopunctata" hat der Sandbarsch aufgrund der vielen Linien (lat. linea) und Punkten auf seinem Körper erhalten.
Sandbarsche gehören zu den Lauerjäger, die geduldig auf unvorsichtige Beute wie kleine Fische und verschiedene Krebstiere warten und diese dann blitzschnell mit ihren spitzen Zahnen packen und verspeisen.

Parapercis lineopunctata wird zum Parapercis cylindrica-Komplex gezählt, zu dem Parapercis australis (Randall, 2003), Parapercis cylindrica (Bloch, 1792), Parapercis haackei (Steindachner, 1884), Parapercis snyderi (Jordan & Starks, 1905) und Parapercis binotata (Allen & Erdmann, 2017) gehören.


Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Trachinoidei (Suborder) > Pinguipedidae (Family) > Parapercis (Genus) > Parapercis lineopunctata (Species)

Weiterführende Links

  1. Erstbeschreibung von Parapercis binotata (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. Fishes of Australia (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Adult


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!