Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Goniobranchus pseudodecorus Prachtsternschnecke

Goniobranchus pseudodecorus wird umgangssprachlich oft als Prachtsternschnecke bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Rafi Amar, Israel

Goniobranchus pseudodecorus, 2020


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Rafi Amar, Israel Rafi Amar, Israel Please visit www.rafiamar.com for more information.

Eingestellt von Muelly.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
13425 
AphiaID:
1264382 
Wissenschaftlich:
Goniobranchus pseudodecorus 
Umgangssprachlich:
Prachtsternschnecke 
Englisch:
Nudibranch 
Kategorie:
Nacktschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Nudibranchia (Ordnung) > Chromodorididae (Familie) > Goniobranchus (Gattung) > pseudodecorus (Art) 
Erstbestimmung:
Yonow, 2018 
Vorkommen:
Ägypten, Israel, Rotes Meer, Saudi-Arabien 
Meerestiefe:
1 - 25 Meter 
Größe:
bis zu 2cm 
Temperatur:
23°C - 27°C 
Futter:
Es liegen keine gesicherten Informationen vor, Nahrungsspezialist, Schwämme 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-12-11 20:18:03 

Haltungsinformationen

Goniobranchus pseudodecorus Yonow, 2018

Goniobranchus pseudodecorus ist eine erst im Jahr 2018 wissenschaftlich beschriebene Art. Die Erstbeschreibung erfolgte aus Ägypten. Der Artname "pseudodecorus" bezieht sich dabei auf eine gewisse Ähnlichkeit Goniobranchus decorus.

Goniobranchus pseudodecorus hat einen durchscheinenden weißen oder hellorangen Mantel mit länglichen, unregelmäßigen undurchsichtigen weißen Linien und Streifen. Zwischen diesen Linien befinden sich kleine runde magentafarbene Flecken. Es gibt einen undurchsichtigen weißen Bereich am Rand des Mantels, der am Kopf und hinter den Kiemen größer ist. Am Rand des Mantels befindet sich ein orangefarbenes Band mit in regelmäßigen Abständen verlaufenen weißen Brüchen oder Flecken. Die Rhinophoren und Kiemenblätter sind durchscheinend mit einigen orangefarbenen und weißen Markierungen.

Goniobranchus pseudodecorus ernährt sich wahrscheinlich, wie alle Schnecken ihrer Gattung, von Schwämmen. Gesicherte Informationen liegen nicht vor.

Weiterführende Links

  1. Medslugs (en). Abgerufen am 30.03.2021.
  2. Red Sea Opisthobranchia 5: new species and new records of chromodorids from the Red Sea (Heterobranchia, Nudibranchia, Chromodorididae) (en). Abgerufen am 30.03.2021.
  3. Sea Slug Forum (en). Abgerufen am 30.03.2021.
  4. Wikipedia (en). Abgerufen am 30.03.2021.
  5. WoRMS (en). Abgerufen am 30.03.2021.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!