Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Meerwasser24.de Tropic Marin Professionell Lab

Centropyge narcosis Narkose-Zwergkaiserfisch

Centropyge narcosis wird umgangssprachlich oft als Narkose-Zwergkaiserfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 450 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Lemon Tea Yi Kai, Japan

Copyright LemonTeaYK


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Lemon Tea Yi Kai, Japan Please visit www.flickr.com for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
1224 
AphiaID:
278845 
Wissenschaftlich:
Centropyge narcosis 
Umgangssprachlich:
Narkose-Zwergkaiserfisch 
Englisch:
Narc Angelfish 
Kategorie:
Zwergkaiser 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pomacanthidae (Familie) > Centropyge (Gattung) > narcosis (Art) 
Erstbestimmung:
Pyle & Randall, 1993 
Vorkommen:
Cookinseln, Endemische Art 
Meerestiefe:
100 - 128 Meter 
Größe:
bis zu 8cm 
Temperatur:
25°C - 28°C 
Futter:
Algen, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Frostfutter (große Sorten), Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 450 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-08-02 17:01:15 

Haltungsinformationen

Pyle & Randall, 1993

Diese Art lebt einzeln oder in kleinen Gruppen endemisch auf den Cook Inseln in Tiefen über 100 Meter !
Dort in Höhlen und Spalten von Drop-Offs.
Wurde erst 1989 entdeckt (Pyle) und 1992 beschrieben (Pyle & Randall).
Laut Debelius/Kuiter soll er sich in Gefangenschaft halten lassen, aber nur mit wenigen, ausgewählten Fischen.
Aufgrund der Rarität und Seltenheit vermutlich kaum bezahlbar....
Wenn, dann sollte das Aquarium wenig beleuchtet werden... und vermutlich sollte man bei der Temperatur aufpassen...

Anmerkung zum Namen des Tieres:
Der Fisch wird weder mit Narkosegiften zum Fang betäubt, noch ist er in der Lage, ein Narkosegift selber freizusetzen.
Das Wort Narkose bezieht sich vielmehr auf Taucher, die mit normalen Tauchgerät mit einem Sauerstoff/Stickstoffgemisch in größer Tiefen abtauchen und dort die gefürchtete Tauchnarkose ( man nennt sie auch Tiefenrausch oder Stickstoffnarkose) erleiden können.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Pomacanthidae (Family) > Centropyge (Genus) > Centropyge narcosis (Species)

Weiterführende Links

  1. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. IUCN Red List of Threatened Species (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

Copyright  LemonTeaYK
1
Copyright Lemon Tea Yi Kai
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!