Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Chromis hypsilepis Riffbarsch

Chromis hypsilepis wird umgangssprachlich oft als Riffbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 1500 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber John Turnbull, Marine Explorer, Australien

Foto: Lord Howe Island, Australien

Ein großer Schwarm!
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers John Turnbull, Marine Explorer, Australien Please visit www.flickr.com for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
10151 
AphiaID:
273730 
Wissenschaftlich:
Chromis hypsilepis 
Umgangssprachlich:
Riffbarsch 
Englisch:
Brown Puller, Onespot Puller, One-spot Chromis, One-spot Puller 
Kategorie:
Riffbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pomacentridae (Familie) > Chromis (Gattung) > hypsilepis (Art) 
Erstbestimmung:
(Günther, ), 1867 
Vorkommen:
Australien, Korallenmeer, Lord-Howe-Insel, Neuseeland, New South Wales (Ost-Australien), Norforkinsel, Philippinen, Tasmansee, Victoria (Australien) 
Meerestiefe:
3 - 46 Meter 
Größe:
bis zu 16cm 
Temperatur:
20,9°C - 25,9°C 
Futter:
Algen, Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Frostfutter (kleine Sorten), Invertebraten (Wirbellose), Krill (Euphausiidae), Lebendfutter, Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 1500 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-03-29 12:48:41 

Haltungsinformationen

(Günther, 1867)

Der Riffbarsch Chromis hypsilepis ist nur von Australien, der Lord Howe Insel, Neuseeland und den Norforkinseln bekannt.
Adulte Tiere bewohnen felsige Riffe, wo sie in kleine bis großen Gruppen zusammen kommen.

Ein gutes Erkennungsmerkmal dieses Riffbarschs ist ein einziger weißer Fleck unterhalb des Endes der Rückenflosse und vor dem Beginn der Schwanzflosse.
Dieser Riffbarsch kommt in drei Schattierungen (silberfarben, olivefarben und braun) vor und zeigt manchmal einen etwas gelblichen Fleck.

Chromis hypsilepis ist über den kommerziellen Fachhandel erhältlich, mit den heute verfügbaren Futtersorten kann er in einem großen Riffaquarium oder einem reinen Fischaquarium gut gehalten werden, allerdings sollten mindestens 5 Tiere in einer kleinen Gruppe gehalten werden.


Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Labroidei (Suborder) > Pomacentridae (Family) > Chromis (Genus) > Chromis hypsilepis (Species)

Weiterführende Links

  1. Encyclodedia of Life (EOL) (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. Fishes of Australia (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Semiadult


Schwarm


Gruppe


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!