Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin Professionell Lab Whitecorals.com Fauna Marin GmbH Aqua Medic

Chromis flavaxilla Riffbarsch

Chromis flavaxilla wird umgangssprachlich oft als Riffbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 250 Liter empfohlen.


Profilbild Urheber Bo Davidsson, Schweden

Copyright Bo Davidsson, Schweden


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Bo Davidsson, Schweden Please visit www.bodavidsson.com for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
3922 
AphiaID:
212816 
Wissenschaftlich:
Chromis flavaxilla 
Umgangssprachlich:
Riffbarsch 
Englisch:
Arabian Chromis 
Kategorie:
Riffbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pomacentridae (Familie) > Chromis (Gattung) > flavaxilla (Art) 
Erstbestimmung:
Randall, 1994 
Vorkommen:
Arabisches Meer / Persicher Golf, Rotes Meer, Westlicher Indischer Ozean 
Größe:
bis zu 7cm 
Temperatur:
24°C - 27°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 250 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2011-11-20 11:56:49 

Haltungsinformationen

Chromis flavaxilla Randall, 1994

Die Aufnahme gelang Hennig Wiese beim Tauchen - Aufnahmeort: Marsa Alam, Rotes Meer.

Chromis ist die wohl artenreichste Gattung der Riffbarsche (Pomacentridae).
Im Deutschen werden die Fische gerne auch als Schwalbenschwänzchen bezeichnet.
Es sind (zumindest im Meer) Schwarmfische, die in tropischen aber auch subtropischen Korallenriffen
des Atlantiks und des Indopazifiks leben, hier meist in einer Tiefenverbreitung von ca. 15- 20 Metern.
Nur wenige gehen deutlich tiefer..

Dieser Chromis hat eine Tieferverbreitung bis ca. 18 Meter Wassertiefe und dürfte in der Haltung ähnlich wie andere Chromis-Arten sein.
Die Futteraufnahme stellt meist kein Problem dar, krankheitsanfällig sind Chromis-Arten ebenfalls nicht besonders.
Sie nehmen Zuflucht in verzweigte Korallen, die ihnen bei Gefahr etwas Schutz bieten.

Systematik
Stachelflosser (Acanthopterygii)
Barschverwandte (Percomorpha)
Ordnung: Barschartige (Perciformes)
Unterordnung: Lippfischartige (Labroidei)
Familie: Riffbarsche (Pomacentridae)
Gattung: Chromis
Wissenschaftlicher Name: Chromis
Cuvier, 1814

Weiterführende Links

  1. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

Copyright Bo Davidsson, Schweden
1
Copyright J.E. Randall, Bild aus dem Roten Meer
1
Copyright Richard & Mary Field, Bild aus Saudi Arabia, Jeddah,
1
Copyright Richard & Mary Field, Bild aus Saudi Arabia, Jeddah,
1
© Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Holland
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!