Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Aqua Medic

Enneapterygius hollemani Holleman´s Dreiflossen-Schleimfisch

Enneapterygius hollemani wird umgangssprachlich oft als Holleman´s Dreiflossen-Schleimfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Richard und Mary Field, Malta

Foto: Dschidda, Suadi-Arabien, Rotes Meer

/ 1998
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Richard und Mary Field, Malta

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
13658 
AphiaID:
277313 
Wissenschaftlich:
Enneapterygius hollemani 
Umgangssprachlich:
Holleman´s Dreiflossen-Schleimfisch 
Englisch:
Holleman's Triplefin 
Kategorie:
Schleimfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Tripterygiidae (Familie) > Enneapterygius (Gattung) > hollemani (Art) 
Erstbestimmung:
Randall, 1995 
Vorkommen:
Endemische Art, Golf von Oman / Oman, Rotes Meer, Saudi-Arabien 
Meerestiefe:
0 - 2 Meter 
Größe:
3,3 cm - 3,9 cm 
Temperatur:
27°C - 29°C 
Futter:
Invertebraten (Wirbellose), Plankton (pflanzliche und tierische Mikroorganismen), Ruderfußkrebse (Copepoden) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2021-02-28 18:53:13 

Haltungsinformationen

Enneapterygius hollemani wird in Gezeitentümpeln, Felsbecken und flachen Felsküsten an der zentralen und südlichen Küste Omans gefunden.

Der Körper der Männchen hat eine blassgrüne Farbe, die Schuppenränder sind mit Holleman roten und dunkelbraunen Flecken versehen, die 3 breite, dunkle Balken bilden, die sich ventral teilen, 2 unterhalb der zweiten Rückenflosse und einer unterhalb der dritten Rückenflosse.
Die Balken sind ventral dunkler als dorsal und durch Gruppen von weißen Flecken getrennt.
Auf dem Schwanzstiel befindet sich ein viereckiger dunkler Fleck, sein hinterer Rand hat einen schmalen dunkelbraunen Balken an der Basis der Schwanzflosse.

Der Bauch ist weiß, der Anus schwarz umrandet, ein schwarzer präanaler Fleck kann vorhanden sein oder auch nicht.
Kopf eine Mischung aus blassgrün, rot und braun, ventral blassgrün werdend.
Die Oberlippe ist dunkel der Orbitalzirrus ist weiß.
Die erste Rückenflosse ist cremeweiß mit roter Spitze am ersten Stachel, die zweite Rückenflosse mit roten Querbändern auf den Stacheln, die schrägen weißen Bändern und einem düsteren Band an der Basis.
Die dritte Rückenflosse ist ähnlich, aber blasser.
Die Analflosse ist mit schwarzen Flecken basal versehen, die sich innen und diagonal über die Flosse fortsetzen, dazwischen weiße Strahlen mit weißen und dunkelroten Flecken.
Die Brustflossenstrahlen sind weiß mit roten Rändern und 6 dunkelbraunen Flecken, die 6 unregelmäßige Querbalken bilden, die unteren Strahlen sind distal orange-gelb, die Membranen blass.
Die Beckenflossen sind weiß, die Schwanzflosse hat ein schmales, weißes Band am Ansatz, sowie transparenten Membranen und hellgrünen Strahlen.

Bilder

Männlich


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!