Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin Professionell Lab Whitecorals.com Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH

Lutjanus johnii Schnapper

Lutjanus johnii wird umgangssprachlich oft als Schnapper bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet.


Profilbild Urheber David C. Cook, Wonga Beach, Australia

© David C. Cook, Wonga Beach, Australia


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers David C. Cook, Wonga Beach, Australia © David C. Cook, Wonga Beach, Australia Please visit www.ffc.org.au for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
5195 
AphiaID:
218496 
Wissenschaftlich:
Lutjanus johnii 
Umgangssprachlich:
Schnapper 
Englisch:
John's Snapper 
Kategorie:
Schnapper 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Lutjanidae (Familie) > Lutjanus (Gattung) > johnii (Art) 
Erstbestimmung:
(Bloch, ), 1792 
Vorkommen:
Angola, Australien, Bangladesch, China, Fidschi, Golf von Oman / Oman, Hong Kong, Indien, Indopazifik, Iran, Japan, Jemen, Kambodscha, Kenia, Komoren, Madagaskar, Malaysia, Mauritius, Mosambik, Myanmar (ehem. Birma), Ost-Afrika, Pakistan, Papua-Neuguinea, Philippinen, Salomon-Inseln, Salomonen, Samoa, Seychellen, Singapur, Somalia, Sri Lanka, Südchinesisches Meer, Taiwan, Tansania, Thailand, Timor-Leste, Tokelau, Venezuela, Vietnam, West-Pazifik 
Größe:
50 cm - 97 cm 
Temperatur:
2°C - 27°C 
Futter:
Aas, Kadaver, Detritus, Debris (totes organisches Material), Felsgarnelen, Garnelen, Kleine Fische, Krabben, Krebse, Tintenfische, Sepien, Kraken, Kalmare (Cephalopoda), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-03-23 14:36:25 

Haltungsinformationen

(Bloch, 1792)

Lutjanus johnii ist verbreitet, und kommt im Indowest-Pazifik, von Ostafrika bis nach Fidschi, nödlich bis zu den Ryukyu-Inseln zwischen Japan und Taiwan gelegen, und südlich bis nach Australien vor.

Diese Art lebt in Tiefen von bis zu 80 m.
Adulte Tiere finden sich häufig über Korallenriffen zusammen, juvenile Tiere sind in den Mangrovenkinderstuben vor.

Auf dem Speiseplan des Schnappers stehen Fische und verschiedene benthische Wirbellose, wie zum Beispiel Tintenfische.

Auffälliges Kennzeichen: ein großer, dunkler Fleck an der oberen, hinteren Seite des Tiers.

Diese Synonyme sind in der Literatur bekannt:
Anthias johnii Bloch, 1792
Coius catus Hamilton, 1822
Diacope xanthozona Kuhl, 1828
Lutianus johni (Bloch, 1792) (misspelling)
Lutjanus johni (Bloch, 1792) (misspelling)
Mesoprion yapilli Cuvier, 1828
Serranus pavoninus Valenciennes, 1831
Sparus tranquebaricus Shaw, 1803

Weiterführende Links

  1. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. Homepage Johnny Jensen (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

© David C. Cook, Wonga Beach, Australia
1
© David C. Cook, Wonga Beach, Australia
1
copyright J.E. Randall, Honolulu, Hawaii
1
copyright J.E. Randall, Honolulu, Hawaii
1
copyright J.E. Randall, Honolulu, Hawaii
1
copyright J.E. Randall, Honolulu, Hawaii
1
copyright Johnny Jensen, Dänemark
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!