Anzeige
Fauna Marin GmbH Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Aqua Medic

Apogon aurolineatus Kardinalbarsch

Apogon aurolineatus wird umgangssprachlich oft als Kardinalbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber AndiV

Copyright Rick Coleman, Foto: Bonaire, Niederländische Antillen, aus Shorefishes of the Greater Caribbean online information system




Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
9639 
AphiaID:
272981 
Wissenschaftlich:
Apogon aurolineatus 
Umgangssprachlich:
Kardinalbarsch 
Englisch:
Bridle Cardinalfish 
Kategorie:
Kardinalbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Apogonidae (Familie) > Apogon (Gattung) > aurolineatus (Art) 
Erstbestimmung:
(Mowbray, ), 1927 
Vorkommen:
Bahamas, Cayman Inseln, Curaçao, Florida, Golf von Mexiko, Kuba, Niederländische Antillen, USA, Venezuela 
Größe:
bis zu 6.5cm 
Temperatur:
23,7°C - 27,3°C 
Futter:
Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Invertebraten (Wirbellose), Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2016-04-13 22:01:52 

Haltungsinformationen

(Mowbray, 1927)

Da der kleine, maulbrütende Kardinalbarsch bis in Tiefen von 75 bis 80 Metern vorkommt, wurde er von der Natur mit relativ großen Augen ausgestattet, mit deren Hilfe der Fisch auch in dunkleren Wasserzonen noch recht gut sehen kann.

Der Barsch hat eine Farbe, die an frisch geräucherten Lachs erinnert, der in Gruppen auftretende Fisch kommt üblicher Weise in Wassertiefen mit Seegraswiesen und Korallenriffen vor, hier assoziiert er mit Seeanemonen.

Synonym:
Amia aurolineatum Mowbray, 1927

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Percoidei (Suborder) > Apogonidae (Family) > Apogoninae (Subfamily) > Apogon (Genus) > Apogon aurolineatus (Species)

Weiterführende Links

  1. Encyclodedia of Life (EOL) (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. Smithonian Tropical Research Institute (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

Copyright Rick Coleman,  Foto: Bonaire, Niederländische Antillen,  aus Shorefishes of the Greater Caribbean online information system
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!