Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Tunze.com Amino Organic Tropic Marin

Ostorhinchus aureus Sonnenkardinalbarsch

Ostorhinchus aureus wird umgangssprachlich oft als Sonnenkardinalbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 1000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
4901 
AphiaID:
712648 
Wissenschaftlich:
Ostorhinchus aureus 
Umgangssprachlich:
Sonnenkardinalbarsch 
Englisch:
Golden Cardinalfish, Ringtail Cardinal, Ring-tail Cardinalfish, Ring-tailed Cardinalfish, Ring-tailed Cardinal-fish 
Kategorie:
Kardinalbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Apogonidae (Familie) > Ostorhinchus (Gattung) > aureus (Art) 
Erstbestimmung:
(Lacepède), 1802 
Vorkommen:
Ambon, Andamanensee, Ashmore- und Cartierinseln, Australien, Bali, Banggai-Inseln, Borneo (Kalimantan), Djibouti, Golf von Oman / Oman, Great Barrier Riff, Hong Kong, Houtman-Abrolhos-Archipel, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Israel, Japan, Jemen, Jordanien, Kenia, Komoren, La Réunion, Lord-Howe-Insel, Madagaskar, Malaysia, Mauritius, Mayotte, Mosambik, Neukaledonien, New South Wales (Australien), Northern Territory (Australien), Ost-Afrika, Ostchinesisches Meer, Papua Barat (West-Neuguinea / West Papua), Papua-Neuguinea, Philippinen, Queensland (Australien), Raja Ampat, Rotes Meer, Saudi-Arabien, Seychellen, Sri Lanka, Süd-Afrika, Sulawesi, Taiwan, Tansania, Tasmanische See, Timor-Leste, Timorsee, Togian-Inseln, Togo, Tonga, Vietnam, Weihnachtsinsel, West-Australien, West-Pazifik 
Meerestiefe:
1 - 40 Meter 
Größe:
bis zu 14.5cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Fangschreckenkrebse (Stomatopoden), Felsgarnelen, Garnelen, Invertebraten (Wirbellose), Krabben, Krebse, Krustentiere, Räuberische Lebensweise, Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Aquarium:
~ 1000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-03-18 08:34:17 

Haltungsinformationen

(Lacepède, 1802)

Das Bild dieses Kardinalbarschs schoß Jean-Claude Baur um die Philippinen.

Dieser Barsch lebt ehr versteckt in Löchern, Höhlen, größeren Felsspalten oder unter Simsen in flachen Gewässern bis zu ca. 40 Metern Tiefe.

Da der Barsch mit knapp 15cm ein idealer Happen für größere Raubfische darstellt, sucht der Kardinalbarsch eben entsprechende Versteckmöglichkeiten zu seinem Schutz auf.

Besonders im Winter und Frühjahr trifft man den Sonnenkardinalbarsch in Gruppen mit Apogon apogonoides, dem Goldbauch-Kardinalbarsch),
im Sommer und Herbst allerdings leben die Sonnenkardinalbarsch unter sich.

Der Name Apogon aureus ist ein für den Fisch bekanntes Synonym und hierzulande eher bekannt.

Synonyme:
Amia aurea Bleeker, 1874
Apogon aureus (Lacepède, 1802)
Apogon roseipinnis Cuvier, 1829
Centropomus aureus Lacepède, 1802
Gronovichthys aureus (Lacepède, 1802)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Percoidei (Suborder) > Apogonidae (Family) > Apogoninae (Subfamily) > Ostorhinchus (Genus) > Ostorhinchus aureus (Species)

Bilder

Gruppe

1
1

Allgemein

1
1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Ostorhinchus aureus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Ostorhinchus aureus