Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Aqua Medic

Ostorhinchus sealei Kardinalbarsch

Ostorhinchus sealei wird umgangssprachlich oft als Kardinalbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kein Anfängertier. Es wird ein Aquarium von mindestens 500 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Ron DeCloux, USA

Copyright Ron DeCloux, brianeyes21@comcast.net


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Ron DeCloux, USA . Please visit brianeyes21comcast.net for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
5044 
AphiaID:
712687 
Wissenschaftlich:
Ostorhinchus sealei 
Umgangssprachlich:
Kardinalbarsch 
Englisch:
Seale's Cardinalfish, Bargill Cardinalfish, Cheek-bar Cardinal, 
Kategorie:
Kardinalbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Apogonidae (Familie) > Ostorhinchus (Gattung) > sealei (Art) 
Erstbestimmung:
(Fowler, ), 1918 
Vorkommen:
Ashmore- und Cartierinseln, Australien, Banggai-Inseln, Indonesien, Japan, Lembeh-Straße, Malaysia, Mikronesien, Palau, Papua, Papua-Neuguinea, Philippinen, Raja Ampat, Salomon-Inseln, Salomonen, Sulawesi, Timorsee, Vietnam, West-Pazifik 
Meerestiefe:
3 - 25 Meter 
Größe:
7.7 cm - 10 cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Cyclops (Ruderfußkrebse), Felsgarnelen, Garnelen, Invertebraten (Wirbellose), Krill (Euphausiidae), Mysis (Schwebegarnelen), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 500 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Kein Anfängertier 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-03-03 23:40:52 

Haltungsinformationen

(Fowler, 1918)

Dieser Fisch wurde jahrelang als "Apogon sealei (Fowler, 1918)" geführt, wurde dann aber zu Ostorhinchus sealei umbenannt.

Dieser Kardinal gehört zu den weniger häufig importierten Arten, wenn er aber erhältlich ist, dann lohnt es sich, einen kleinen Schwarm von 10 Tieren zu halten, da er recht auffällig ist.

Ostorhinchus sealei ernährt sich nachts von Zooplankton und kleinen benthischen Wirbellosen.

Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass keine aggressiven Fische oder Garnelen mit vergesellschaftet werden.

Der Barsch akzeptiert eine Vielzahl von Futter, fleischiges Futter sollte mit Vitaminen angereichert werden, und es sollte mit mindestens zwei Mal pro Tag gefüttert werden.

Im Meer findet man den kleinen Barsch zwischen den Ästen von Korallen im Riff.

Synonyme:
Amia sealei Fowler, 1918
Apogon sealei (Fowler, 1918)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Apogonidae (Family) > Apogoninae (Subfamily) > Ostorhinchus (Genus) > Ostorhinchus sealei (Species)

Weiterführende Links

  1. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. Fishes of Australia (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

Copyright Ron DeCloux, brianeyes21@comcast.net
1
Copyright Jim Greenfield, Foto Indonesia, N. Sulawesi,
1
Copyright Jim Greenfield, Foto Indonesia, N. Sulawesi,
1
Copyright Ron DeCloux
1
© David C. Cook, Wonga Beach, Australia
1
copyright Johnny Jensen, Dänemark
1
copyright Johnny Jensen, Dänemark
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!